Beerdigung

Fotoalbum    Bilder    Gedichte    Texte    Gedanken    Gästebuch    der letzte Tag    Anzeigen/Grab    Beerdigung    (Startseite)

 

 

15.11.2002

Ich weiß eigentlich gar nicht, wie wir diesen Tag überstanden haben...

Wir waren noch - so lange wir durften - bei Robin und haben ihn gestreichelt, geküsst, in uns aufgesogen..

Ich habe ihm noch sein neuestes Donald Duck - Buch vorgelesen...

Dann mussten wir Abschied nehmen und in die Kapelle gehen, die so voll war, dass die Menschen bis an den Friedhofseingang standen..

Ich trug einen grünen Schal, weil es Robins Lieblingsfarbe ist - im Arm sein Kuschelkissen,

dass mich auch Wochen und Monate später überallhin begleitet hat.

Robins Klassenkameraden waren alle da ! Sie haben Flöte gespielt und Gleichnisse vorgelesen.

Eine andere Klasse war auch noch da und hat Verschiedenes vorgetragen.

Der Pfarrer und seine Frau sind sehr auf unsere Wünsche und Bedürfnisse eingegangen

und haben Robin richtig charakterisiert und seine Lieblingslieder gespielt.

Plötzlich stand Frank auf und ging nach vorn - ich hatte nichts davon gewusst, aber ich habe ihn so dafür geliebt !!!

"Robin ist von uns gegangen, viel zu kurz war die Zeit, die er uns erfreut hat, viel zu schnell das Ende

als dass wir hätten darauf vorbereitet sein können.

Die Ursache war angeboren, ohne dass wir etwas davon geahnt haben. Es hätte auch schon jederzeit früher passieren können.

So bleibt uns nur, dankbar zu sein für jeden Tag, den wir mit ihm zusammen verbringen durften.

Der Tod ist Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe !

Ich höre jetzt oft die Frage, "warum hat Gott entschieden, dass Robin jetzt schon gehen muss".

Ich glaube nicht, dass Gott so entschieden hat, denn dann wäre er ein grausamer Gott und ich glaube an einen liebenden Gott.

Auf jeden Fall weiß ich, dass Gott ihn mit offenen Armen empfangen und aufgenommen hat.

Der kleine Prinz sagt am Ende:

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,

wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben, die lachen können."

Als Frank fertig war, wäre ich so gern gegangen, um ihm beim Rückweg zu helfen, aber ich war nicht in der Lage, von meinem Sitz aufzustehen...

 

Ich kann mich nicht erinnern, wie wir den Weg ans Grab geschafft haben, nur, dass mein Bruder Robins Bild vor dem Sarg her getragen hat.

Statt Erde haben wir Blütenblätter auf Robins Sarg gestreut.

Ich weiß nicht, wer alles da war, nur, dass es sehr sehr viele Menschen waren, die Abschied genommen haben von unserem kleinen Liebling.

 

© 2014 Frank & Bettina Rosenfeld